1. Sparkassenpokal der Lutherstadt Eisleben am 02.07.22

4. Juli 2022

Endlich wieder Ringen in der Glück-Auf-Halle

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder so weit.
Es wurde  in der Eislebener „Glück-Auf-Halle“ gerungen. 120 Sportler aus 21 Vereinen und sechs Bundesländern hatten sich angemeldet, um für ihre Vereine die begehrten Vereinspokale in den Altersklassen C (10-12 Jahre), B (13-14 Jahre) und A-Jugend 15-17 Jahre) beim 1. Sparkassenpokal der Lutherstadt Eisleben zu erkämpfen.

Bereits am Vortag wurde die Wettkampfhalle durch viele fleißige Helfer hergerichtet. Nicht nur 3 Matten der Firma Foeldeak (wobei einer erst kürzlich mit Unterstützung von LOTTO Sachsen-Anhalt angeschafft werden konnte), Hocker und Tische, auch Kabel, Monitore, Kameras und Laptops wurden aufgebaut. So manch Einer stellte sich die Frage, ob er noch beim Ringen oder nicht doch in einem Rechenzentrum gelandet war – Ringen im Wandel der Zeit.
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für alle beteiligten Vereinsmitglieder, Eltern, Sponsoren und freiwillige Helfer, welche dieses Turnier erst ermöglicht haben.

Seit 08:00Uhr am Samstag Morgen fanden sich die Ringer in der „Glück-Auf-Halle“ ein. Als hätte es keine pandemiebedingte Wettkampfpause gegeben, lief alles routiniert ab. Umziehen, die letzten Gramm abschwitzen, wiegen, essen, erwärmen und auf die Eröffnung warten.

Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Herrn Schulze, den Präsident des KAV, Eik Kohlberg, und der Vertreterin der Sparkasse Mansfeld – Südharz, Frau Görlich startete das Pokalturnier pünktlich um 10:00 Uhr. An dieser Stelle noch ein rechtherzliches Dankeschön an die Stadt Eisleben für ihre Unterstützung und auch an die Sparkasse Mansfeld Südharz, welche die Schirmherrschaft über dieses Turnier übernommen hat.

Unser Präsident, der auch eine Kampfrichterlizenz besitzt,  ließ es sich nicht nehmen den ersten Kampf des Turniers anzupfeifen.

Der Kampfsport-Athletik-Verein schickte 6 Starter ins Feld

152, teils sehr hochkarätige, Kämpfe später standen die Sieger fest. Dabei schlugen sich die sechs Eislebener Nachwuchstalente wacker.

In der ältesten Altersklasse, der A-Jugend, ging Artem Muratov bis 80Kg für den KAV an den Start. In seinem ersten Wettkampf konnte er sich und seinen Trainern beweisen, was in ihm steckt. 3 spannende Kämpfe absolvierte er. Gegen seine Kontrahenten aus Berlin und Erfurt war er überlegen und konnte verdient als Sieger von der Matte gehen. Lediglich gegen Yakhyaev, einem Luckenwalder Sportschüler, musste er sich geschlagen geben. Der junge ukrainische Sportler ist, bei Beginn des Krieges in seiner Heimat, mit seiner Familie nach Deutschland gekommen. Der gebürtige Judoka trainiert seit dem bei den Ringern und zeigt beachtliche Fortschritte, was mit einem starken 2. Platz gewürdigt wurde.

 

In der Altersklasse der B-Jugend kämpfte Tom Engelmann für die Eisleber. Nach langer Verletzungspause und kurzer Vorbereitungszeit musste sich Tom in seiner neuen Altersklasse, sowie der neuen Gewichtsklasse bis 57Kg beweisen. Saubere Techniken und Kampfgeist bewiesen sein Können und brachten einen zufriedenstellenden 6. Platz. Glückwunsch! Der Wünsch bei dem Heimturnier anzutreten ist dem jungen Sportler hoch anzurechnen.

Leon Krolik, Luca Krolik, Stanley Weber und Oskar Lieff kämpften in der C-Jugend.
Leon kämpfte im Limit bis 63Kg und lies seinem Gegner aus Berlin keinerlei Chancen. Zwei souveräne Schultersiege brachten den verdienten 1. Platz.

Bruder Luca dominierte seine Gegner aus Stendal und Altenburg in der Gewichtsklasse bis 50Kg voll. Jedoch kostete ihm eine kleine Unaufmerksamkeit gegen den Stendaler Gasimov seinen verdienten Heimsieg. Der 2. Platz diente lediglich als Trostpflaster. Kopf hoch Luca!

 

Stanley und Oskar kämpften beide im Limit bis 38Kg. Starke Leistungen zeigten beide Eisleber Sportler und trafen am Ende im Platzierungskampf um die Plätze 5 und 6 aufeinander. Taktisch geprägt begann der Kampf der beiden Trainingspartner, welchen Stanley für sich entscheiden konnte. Glückwunsch zum 5. und 6. Platz. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Leistung von Oskar Lieff, der als jüngster Teilnehmer ins Turnier startete. Dies war die Belohnung für fleißiges Training und Turniererfolge der vergangenen Monate. Gegen teilweise 2 Jahre ältere Sportler solch eine Leistung zu zeigen, verdient besondere Aufmerksamkeit

 

Verdiente Sieger in der Mannschaftwertung

In der Mannschaftswertung belegte der KAV einen guten 11. Platz. Die Verantwortlichen Trainer sind sich einig, dass in den nächsten Jahren noch eine bessere Platzierungen möglich sein werden.

Den begehrten Wanderpokal für die Mannschaftswertung über alle Altersklassen gewannen die Ringer vom Khorasan – Ringerverein aus Berlin. Herzlichen Glückwunsch.

Die Siegerehrung nahmen Thomas Schulz, der Präsident des Landes-Ringer-Verband, Eik Kohlberg, und die Schirmherrin des Turniers Frau Görlich vor.

Wir freuen uns darauf, auch nächstes Jahr einen Sparkassenpokal auszurichten und tolle, spannende Kämpfe sehen zu können.

 

Die Fotos zu diesem Bericht findet ihr hier.
Die Ergebnisse sind hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.