Licht und Schatten – KAV unterliegt in Schifferstadt mit 18:9!

8. Oktober 2017

Strapaziöse Reise für das Team

Das KAV-Team musste am vergangenen Samstag die strapaziöse Reise in die Pfalz zum VfK 07 Schifferstadt antreten. Am ersten Kampftag schlugen sie überraschend den Deutschen Meister SV Germania Weingarten mit 18:3. Im 20-köpfigen Kader stehen allein 10  sehr starke  Georgier, die allesamt schon internationale Top-Ergebnisse bei Welt- und Europameisterschaften errungen haben.

Auf Seiten des KAV konnten nach dem UWW-Freispruch vom Donnerstag endlich auch die Russen Anzor Urishev, Rasul Mashezov und Gasan Shamkhalov am Freitagabend in der Lutherstadt empfangen werden. Am Mittwoch reiste bereits der aktuelle WM-Bronzemedaillengewinner Elvin Mursaliev aus Baku an. Jetzt warten wir nur noch auf die positive Entscheidung der ungarischen Föderation, dass zum nächsten Heimkampf am Samstag, 14.10.2017, endlich auch unsere ungarischen Athleten um Zsombor Gulyas zum Team hinzustoßen können.

Im Sportzentrum der Pfälzer Ringerhochburg war für dieses Duell alles optimal vorbereitet und die Zuschauer erlebten einen klasse Kampfabend auf sportlich sehr hohem Niveau. Mit Rasul Mashezov – 59 kg-FR, Mario Stefanek – 75 kg-GR, Elvin Mursaliev – 86 kg-GR, Gasan Shamkhalov – 86 kg-FR und Anzor Urishev – 98 kg-GR wurde das KAV-Team im Vergleich zum 1. Kampftag gegen Ispringen auf 5 Positionen verändert.

Schifferstadt paroli bieten

So aufgestellt,  hoffte man den Schifferstädtern bei ihrem DRL-Heimdebüt paroli bieten zu können. Aber Schifferstadt wollte zu Hause unbedingt gewinnen und hatte alle 10 Gewichtsklassen ganz stark aufgestellt.

Sie gewannen nicht unverdient 7 der 10 Begegnungen. Überzeugen konnten auf Eisleber Seite Elvin Mursaliev, Kamal Malikov und Anzor Urishev, die technisch und taktisch ihre Gegner klar beherrschten. Starke Leistungen zeigten auch Manrikos Theodoridis gegen den georgischen Vize-Junioreneuropameister L. Kavjaradze und Dejan Franjkovic gegen den Junioren-Weltmeister von 2016 Georgi Melia, die knappe Punktniederlagen hinnehmen mussten.

Pech hatte Ibragim Ilyasov gegen Maxim Perpelita im 66 kg-Freistil, der beim Stand von 4:4  für seine letzte Aktion vom Unparteiischen leider keine Wertung mehr erhielt. Mario Stefanek konnte im Limit bis 75 kg- Greco lange mit dem Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele M. Tskhadaia mithalten. Bei einem Ausheber verletzte sich Mario schwer am Rücken und musste am Ende die technische Niederlage hinnehmen. Zum nächsten Heimkampf wird sein Bruder Davor, der aktuelle Olympiasieger von Rio,  im Aufgebot des KAV gegen Weingarten stehen.

„Luft nach oben gibt es auf alle Fälle“, so das Fazit des KAV- Präsidenten Lutz Haring. Die Strapazen eines 10 stündigen Fluges, Jet-Lag und die monotone 4-stündige Anreise schüttelt man nicht so einfach weg! In dieser Woche heißt es erst einmal für alle Kaderathleten am Montag und Dienstag etwas zu regenerieren und dann beim  täglichen Training den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Die Einzelergebnisse zum Kampf sind auf der Ligadatenbank der Deutschen Ringerliga zu finden.

Ausblick auf das nächste Wochenende

Zum 2. DRL-Heimkampf am kommenden Samstag den 14.10.2017 möchte sich unser Team gegen den Deutschen Meister aus Weingarten hochmotiviert und hoffentlich siegreich allen Zuschauern und Fans in der Glück-Auf-Halle präsentieren.

Der Kampf beginnt bereits um 18.00 Uhr, das öffentliche Wiegen bereits 17.15 Uhr. Im Anschluss findet dann die Veranstaltung von Elsterglanz statt.

Arrow
Arrow
PlayPause
ArrowArrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.