Marcus Breitschuh wird Deutscher Meister

13. Mai 2024
Mit einer wahren Energieleistung errang unser KAV-Athlet bei den German Masters der Ringer in Neuss den Titel im Freistil!
Zudem wurde er als bester Ringer des Turniers geehrt!
Als ob das nicht der Meriten genug war, holte er sich am Folgetag im griechisch-römischen Stil nach einem dramatischen Finalkampf die Silbermedaille.
Wie alles geschah:
Am Donnerstag, als sich die meisten Menschen über ein langes Wochenende freuten und vielleicht einige Männer mit dem Bollerwagen den Herrentag feierten, machte sich das Duo Breitschuh/Quandt auf den Weg zu den offiziellen Deutschen Meisterschaften der Veteranen (ab 35 Jahren).
Was wie eine Altherrenveranstaltung anmutet, ist in Wahrheit ein nicht zu unterschätzendes Turnier erfahrener und kampferprobter Haudegen aus der gesamten Republik. Schon mancher Hobbyringer machte bei diesen Events unerwartet schlechte Erfahrungen, wollte er eben mal eine Medaille absahnen.
Nach einer akribischen Vorbereitung mit zahlreichen zusätzlichen Trainingseinheiten ging Marcus gespannt und gut eingestellt in den Freistilwettbewerb in der Gewichtsklasse bis 70 kg.
Insgesamt fünf harte Kämpfe waren nötig, um am Ende völlig ausgepumpt aber überglücklich den Lohn der Mühen zu erhalten. Wie bereits erwähnt, waren die Veranstalter der Meinung, seine Leistung neben der Überreichung der Goldmedaille zusätzlich mit dem Pokal des besten Sportlers zu würdigen.
Es sei betont, dass es Marcus‘ erste Teilnahme an den Meisterschaften dieser Altersklasse war.
Am Samstag musste Trainer Holger Quandt zunächst einmal den körperlichen Zustand unseres Oberligakapitäns soweit herrichten, dass er in den Kampf um die Plätze in der anderen Stilart eingreifen konnte.
Auch hier warteten neun Gegner, zum Teil frisch angereist und somit ausgeruht, auf ihn.
Aber unter Aufbietung der letzten Reserven fightete sich der Eisleber bis ins Finale. Leider gewährte man ihm dann nur 15 Minuten Pause, um im Kampf um erneutes Gold anzutreten.
Der sehr agile und technisch beschlagene Kontrahent erwischte Marcus in der entscheidenden Situation, erhielt 4 Punkte und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit dem zweiten Platz und somit den Vizemeistertitel waren Kämpfer und Trainer aber hochzufrieden.
Wie freundschaftlich alle Ringer im Nachgang ihre Kämpfe auswerten und sich gegenseitig Respekt zollen, ist schon sehenswert und zeigt die faire und rein sportliche Athmosphäre während der gesamten Veranstaltung. Eine Werbung für den Sport!
Ein Dank gilt auch den mitgereisten Fans, die sich nicht zu schade waren, die lange Anreise in Kauf zu nehmen und das Team zu unterstützen!
Ein letztes Highlight wartete im heimischen Gerbstedt: Die Familie und Freunde empfingen Marcus mit Musik und Postern nebst einem Gläschen Sekt! Was für eine schöne Geste!
Herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Erfolg und bis zum nächsten Jahr!
HQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert