Spannung bis zum Schluss in Schifferstadt

9. Dezember 2018

Das KAV Team startete am vergangenen Samstagmittag ihre Auswärtsfahrt nach Schifferstadt, um zum letzten Kampftag der Vorrunde beim Tabellenzweiten anzutreten. Leider mussten die Verantwortlichen beim KAV unfreiwillig die gesamte Planung ad acta legen, da viele unserer Leistungsträger zur Zeit im Trainingslager mit ihrer russischen Greco-Nationalmannschaft weilten, bzw. bei den aserbaidschanischen Meisterschaften oder internationalen Turnieren präsent sein mussten.

Auf Seiten des KAV konnte man deshalb leider mit einem dezimierten, „ersatzgeschwächten“ Team die Reise in die Pfalz antreten. Aber das Auftreten und der Einsatz unserer Jungs auf der Matte begeisterte alle Anwesenden in der Wilfried-Dietrich-Halle des VfK. Klasse Kämpfe, Spannung bis zum Ende und Emotionen pur wurden in diesen 10 Duellen auf der Ringermatte geboten.

Je 5 Siege standen am Ende auf beiden Seiten.

Zelimkhan Khriziev besiegte den 121 kg schweren Georgier Danilo Kartavyi deutlich mit10:2 Punkten.

Ibragim Ilyasov revanchierte sich eindrucksvoll. Den starken Bulgaren Georgi Vangelov schulterte er nach 2:12 min vorzeitig.

Eine echteMattenschlacht lieferte sich in den 6 min Kampfzeit unser Vizeweltmeister Victor Ciobanu gegen seinen moldawischen Landsmann Mihai Mihut. Beide kämpften bis zum Umfallen und am Ende sicherte Victor im Endspurt noch den verdienten12:11-Punktsieg.

Seine absolute Weltklasse unterstrich Ali Shabanov. Clever und technisch abgezockt besiegte unser WM-Dritter den Georgier Zurabi Erbotsonashvili nach 2:23 min vorzeitig auf Schultern.

Dieser Kampf zwischen Gitinomagomed Gadhziev und dem Ukrainer Andrey Kvyatkovsky war weitestgehend von der Taktik geprägt. Beide Akteure belauerten sich ständig und warteten auf den entscheidenden Fehler des Gegners. Die Entscheidung fiel erst in derSchlussphase, wo sich Gadhziev mit einem Beinangriff den umjubelten 3:2 Punktsieg holte.

Etwas umstritten war die Entscheidung des Unparteiischen Eberhard Probst im Limit bis 87 kg-Greco und sie sorgte auch für einigen Diskussionsstoff. Es kämpften mit dem Georgier Lasha Gobadze und dem Aserbaidschaner Elvin Mursaliev zwei international sehr erfahrene Athleten.

Die schnelle Disqualifikation von Mursaliev wegen „angeblicher„ Beinarbeit sah man auf Seiten des KAV verständliche Weise etwas anders, da beide Athleten als Griff-Ausführender und -Verteidigender mit ihren Beinen beim Gegner in diesen Aktionen einhakten.

Der junge Ion Bacalu stand erstmals für den KAV im Limit bis 60 kg auf der Matte und musste sich technisch geschlagen geben.

Auch unserebeiden Serben Mate Nemes (77 kg-G) und Dejan Franjkovic (97-G) mussten sich starken Gegnern nach Punkten geschlagen geben.

Ein ganz besonderes Lob muss man unserem Trainer Magomedshapi Gadhziev zollen. Trotz großem Trainingsrückstand stellte er sich in den Dienst der Mannschaft. im Limit bis 77 kg-F war er gegen den ukrainischen Top-Athlet Vasil Mihailov ohne echte Chance. Machatsch, danke für deinen Einsatz!

Leider fehlte gerade hier unser Punkte-Garant bis 77 kg-Freistil, Iakub Shkhdhzamalov, der an diesem Wochenende für ein internationales Turnier in Russland gemeldet war.

Am Ende steht ein knapper 16: 13 – Sieg für das Heim-Team vom VfK Schifferstadt. Glückwunsch an den VfK zum Einzug in die Finalrunde.

UnserEisleber Team hat sich auch in dieser Begegnung trotz einiger Aufstellungsprobleme sportlich sehr gut präsentiert und den Kampf lange offengehalten.

Der KAV hat in dieser DRL-Saison den Nachweis erbringen können, dass man in der DRL absolut konkurrenzfähig ist. Sicher wären in einigen Kämpfen bei optimaler Aufstellung auch weitere Siege drinnen gewesen. Aber letztlich zählen nur Ergebnisse!

Wir werden jetzt ganz in Ruhe diese DRL-Saison 2018 /19 im Vorstand gründlich analysieren und dann aus den positiven und negativen Erfahrungen wichtige Erkenntnisse für unsere weitere Arbeit ziehen.

Ganzherzlich möchten wir uns bei allen Sponsoren, Helfern und treuen Fans bedanken, die uns auf diesem Weg tatkräftig unterstützt haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.