Nachwuchs

Unser Reserveteam kämpft in der Oberliga Mitteldeutschland. Nachwuchsathleten und Sportschüler haben dadurch die Chance, weitere Wettkampf- Erfahrungen zu sammeln und sich perspektivisch auch für Einsätze in der ersten Mannschaft zu empfehlen. Das Projekt Schule- Sport- Verein hat sich seit Jahren durch geschlossene Kooperationsverträge zwischen dem Vorstand des KAV und der Schulleiterin der Katharinenschule Carmen Erich bewährt. Der soziale Aspekt, unsere Schüler weg von der Straße zu holen und im Verein durch regelmäßiges Trainieren sportliche Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, erscheint dabei als ganz wesentlicher Faktor. Unsere Sportwerbeveranstaltungen und Sport- und Spielfeste sollen die Kinder- und Jugendlichen zur sportlichen Aktivität motivieren und sie zu einer bewussten Lebensweise erziehen.

Auch in diesem Sportjahr wurde der KAV als anerkannter Sportverein mit dem Siegel „Integration durch Sport“ ausgezeichnet und für das Projekt „Willkommen im Sport“ bestätigt. Im Verein sind viele Kinder und Jugendliche aus Migranten- Familien involviert und können sehr umfangreich die sportlichen Angebote des KAV im Ringen, Fitness und Kraftsport nutzen.

Die Sportart Ringen ist auch sehr geeignet, inhaltlich- sinnvolle Gewaltprävention bei den Schülern in der Arbeitsgemeinschaft und im Ganztagsangebot durchzusetzen, um bestimmte Konfliktsituationen im Schulalltag entsprechend meistern zu können. Auch Schulprojekte in den Bereichen Fitness, Kraft- und Kampfsport werden allen Teilnehmern vermittelt, um sie in der Freizeitgestaltung sportlich zu aktivieren. Regeln der Fairness, Teamwork, und die Überwindung physischer und psychischer Belastungssituationen sind wichtige erzieherische Komponenten der Ausbildung. Den Sport als wichtiges gesellschaftliches Bindeglied einzusetzen, sollte uns bei den oftmals bedenklichen Entwicklungstendenzen veranlassen, in dieser Richtung zielstrebig weiterzuarbeiten.

Der KAV wird auch in diesem Sportjahr die systematische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im täglichen Training und in vielen Wettkämpfen als primären Schwerpunkt umsetzen, denn das ist letztlich die zukunftssichernde Basis für eine erfolgreiche Vereinsarbeit im KAV.

Kinder- und Jugendarbeit ist die Basis unseres Erfolges:

  • Über das Ringen wollen wir unsere Kinder zur sportlichen Aktivität motivieren und sie dabei zu einer bewussten, gesunden Lebensweise erziehen,
  • Der soziale Aspekt – die Kinder weg von der Straße zu holen – ist dabei das wichtigste Anliegen des KAV,
  • Im Verein kann jedes Kind durch geregeltes Trainieren sportliche Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln,
  • Die Kampfsportart Ringen nutzen, um ganz gezielt Prävention gegen körperliche Gewalt im Alltag und in der Schule zu realisieren,
  • Integration von ausländischen Kindern und Jugendlichen im Ringen, Kraftsport und Fitness,
  • Kinder mit den Regeln der Fairness, Teamwork und erzieherischen Komponenten vertraut zu machen,
  • Ganztagsangebote im Ringen für die Schüler der 5. und 6. Klasse der Katharinenschule,
  • Arbeitsgemeinschaften Schule-Sport-Verein und auch Projekte mit Kindergärten duchzuführen,
  • Leistungssportlicher Aspekt – Förderung der talentiertesten Athleten und die Delegierung zur Sportschule bzw. in die Landesleistungszentren,
  • Teilnahme an Wettkämpfen und Turnieren, deutschen Meisterschaften, mitteldeutschen Meisterschaften, Landesmeisterschaften,
  • Sport verbindet, baut Barrieren ab und gibt den Schwächsten der Gesellschaft Halt.