KAV zahlt bitteres Lehrgeld!

27. November 2017

Zum hammerharten Doppelkampftag mussten die Ringer des KAV beim Deutschen Meister SV Germania Weingarten und am Sonntag beim Topteam ASV Nendingen antreten.

Mit dem Einsatz des frischgebackenen U-23- Weltmeisters Erik Szilvassy und des Vizeweltmeisters in der 71 kg- Klasse Robert Frisch hatte die sportliche Leitung ganz fest gerechnet.

Leider waren beide Ungarn nach ihrem WM- Finale arg gezeichnet und bekamen an diesem Wochenende wegen eines tiefen Cuts am Auge kein grünes Licht vom Arzt,

Somit konnte die 86 kg- Klasse im Greco nicht besetzt werden. Die Chancen auf eine eventuelle Überraschung waren so natürlich absolut  dezimiert, da auch Elvin Mursaliev aufgrund der Dauer- Querelen mit dem aserbaidschanischen Verband  keine Freigabe erhielt. Dafür erhielten Eisleber Athleten einen WK- Einsatz in der DRL.  Die sportliche Leitung setzte auf ihre Eigengewächse Marcus Breitschuh und Dominik Klann.  Erstmals standen auch Zsombor Gulyas und Markos Theodoridis  im KAV- Aufgebot. Mit 5 Deutschen  in der DRL anzutreten ist schon ein Novum! (N4 = Deutscher)

Die SVG stand gegenüber Sponsoren und Fans schon unter deutlichem Druck zu Hause endlich einen Sieg einfahren zu müssen. Dementsprechend stark war auch ihre Aufstellung an diesem Abend.

Mit dem kubanischen Topstar Alejandro Valdes und dem russischen Junioren- Weltmeister Shamil Musaev  standen  zwei sichere Punktegaranten auf der Wiegeliste.

Freistil- Ass Ibragim Ilyasov zeigte auch m Limit bis 59 Kg- Greco seine Klasse gegen den international erfahrenen Vugar Ragimov. Er siegte in einem spannenden Kampf ganz stark nach Punkten.

Dominik Klann konnte gegen den Debütanten aus Russland Shamil Musaev  nicht viel  entgegensetzen und verlor gegen den Weltmeister nach 2:23 min technisch.

Markos Theodoridis kämpfte gegen den WM- Dritten Valdes aufopferungsvoll und konnte sogar eine Wertung erzielen. Aber der kubanische Überflieger brannte dann ein Feuerwerk an Techniken ab und siegte vorzeitig nach Punkten. Er wurde natürlich von seinen Fans frenetisch gefeiert. Spannend ging es auch im Limit bis 98 kg zwischen Dejan Fanjkovic und Maksim Safarian her. Leider wurde unser Serbe vom Kari etwas im taktisch ausgeglichenen Duell benachteiligt und die mehrfachen Kopfstöße Safarians nicht geahndet.

Monrikos Theodoridis lieferte gegen Dustin Scherf im 66. Greco wieder eine Top- Leistung ab. Beide Athleten gaben 6 min Vollgas.  Auch hier hätte man diese denkbar knappe 1:0 – Wertung nicht Dustin, sondern unserem KAV- Athleten zusprechen können.

Weltklasse zeigte wieder einmal  Anzor Urishev gegen den Makedonier M. Nurov. Mit 7:6 Punkten siegte er in diesem hochklassigen Duell.

Im Kampf zwischen Georg Hardt und Zsombor Gulyas krachten beide Athleten frontal  mit dem Köpfen zusammen.

Zsombor war kurzzeitig bewusstlos, hatte ein Blackout und wusste auch nach dem Kampf nicht, was auf der Matte geschehen war. Der Sieger hieß mit  6: 0 Punkten Georg Hardt.  Altmeister Jan Fischer siegte im Limit bis 86 kg- G kampflos. Freistiler Marcus Breitschuh hatte mit Olympiateilnehmer Ionut Panait erwartungsgemäß einen übermächtigen Gegner und wurde ausgepunktet

Ganz stark präsentierte sich endlich Gasan Shamkhalov, der sich gegen seinen russischen Landsmann Georgi Rubaev taktisch klug in Szene setzte und mit 6: 3 Punkten gewann.

Die bittere Realität am 9. Kampftag:  Eine sehr deutliche 20:5-  Niederlage steht am Ende gegen den dreifachen Deutschen Meister aus Baden zu Buche! Jedem war bewusst, dass unter den 5 Vereinen in der DRL keine Geschenke verteilt werden und dass viele Weltklasseathleten in den DRL- Kämpfen ein sportliches Niveau bieten, was man sonst nur bei internationalen Meisterschaften erleben kann. Die Weingartener Fans und viele  Zuschauer sind jedenfalls vom KAV- Team begeistert und voll des Lobes. Es nützt uns momentan mit Blick auf die Tabelle zwar herzlich wenig, ist aber auch etwas Balsam für die angeschlagene Seele!

Am Sonntag reiste dann unser Team zum 2. Kampf ca. 200 km weiter südlich nach Tuttlingen.

Taktisch gab es keinerlei  Änderungen im KAV- Team. Der ASV Nendingen hatte noch an der knappen  Niederlage vom Vortag gegen den VfK Schifferstadt zu knabbern. Eine gewisse Katerstimmung lag etwas in der Luft der Mühlauhalle.

8 moldawische, international erfolgreiche  Topathleten, darunter der frischgebackene Weltmeister Daniel Cataraga und die zwei Deutschen  Pascal Koch und Johannes Kessel sannen auf Wiedergutmachung. Der Frust vom Vortag bei den Nendinger  Zuschauern und  Sponsoren sollte am frühen Sonntagnachmittag mit einem klaren Sieg gegen den KAV Eisleben ganz sicher etwas kompensiert werden.

Und das wurde dann auch eindrucksvoll in den 10 Begegnungen demonstriert. 8 der 10 Begegnungen konnte der ASV Nendingen für sich entscheiden.

Deutlich unter die Räder kamen gegen ihre moldawischen Gegner Ibragim Ilyasov, Zsombor Gulyas , Marcus Breitschuh und nach seiner Blitzniederlage etwas frustrierte  Gasan Shamkhalov. Sie mussten deutliche Niederlagen gegen internationale Weltklasseringer einstecken.  Auch Dominik Klann war ohne jede Chance und  wurde im Schwergewicht vom erfahrenen Johannes Kessel technisch und taktisch überrollt.

Ein großes Lob muss man unseren beiden 66 kg- Athleten zollen. Kämpferisch stark agierten beide Theodoridis- Brüder. Markos hielt in Runde 1 gegen Andrej Perpelita wirklich gut mit, musste sich dann aber in der 2. Kampfhälfte leider dem hohen Druck  des EM- Dritten beugen.

Ein wirklich Klasse- Kampf bot Monrikos gegen Donior  Islamov. Leider konnte er seine Punkteführung nicht über die Ziellinie retten und verlor am Ende noch knapp nach Punkten.

Lediglich unsere beiden 98 kg- Athleten Anzor Urishev und Dejan Franjkovic konnten sich gegen ihre Gegner erfolgreich durchsetzen und sichere Punktsiege erkämpfen.

Mit 29: 4 Punkten feiern die Nendinger  ihren überzeugenden Heimsieg.  Nach 6- stündiger Heimreise war das KAV- Team  gegen 23.30 Uhr nach diesem strapaziösen Doppelkampftag wieder zurück in der Lutherstadt.

Am kommenden Samstag erwarten wir zum Heimkampf den KSV Ispringen. Dann kommen hoffentlich auch alle anderen 5 Ungarn zu ihrem ersten Einsatz in der DRL.

Wir hoffen auf die große Unterstützung vieler Fans und Zuschauer!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.